Kalorienverbrauch beim Joggen

Kalorienverbrauch

KalorienverbrauchWessen Motivation zum Joggen der Kalorienverbrauch ist, hat sich die richtige Sportart ausgewählt. Denn der Kalorienverbrauch ist beim Joggen besonders hoch. Bei fast keiner anderen Sportart werden mehr Kalorien verbraucht. Außerdem erhöht sich die Muskelmasse und damit der Grundumsatz (Kalorienverbrauch im Ruhezustand).

Wovon hängt der Kalorienverbrauch ab?

Der Verbrauch hängt von einigen Faktoren ab. Die wichtigsten Faktoren sind die Gesamtstrecke, die Laufdauer, sowie das Lauftempo. Als Formel können Sie sich merken: 30 Minuten schnelles Laufen hat den gleichen Effekt, wie ein einstündiges langsames Laufen.

Fettverbrennung

Wer auf einen höheren Kalorienverbrauch aus ist, sollte darauf achten, dass man vor dem Joggen ca. eine Stunde nichts Essbares und möglichst auch nichts zu trinken zu sich nimmt (Wasser ist natürlich erlaubt). Ansonsten geht der Körper nicht in die Fettverbrennung sondern muss erst das verarbeiten, was kürzlich in ihn hineingekommen ist. Außerdem geht der Körper erst nach einer halben Stunde effektiv in die Fettverbrennung. Daher sollte man die Trainingsdauer etwas ausdehnen. Aber auch ein höheres Lauftempo steigert den Kalorienverbrauch. Empfehlenswert ist es, zwischen längeren Laufeinheiten und höherem Lauftempo zu variieren.

Nachbrenneffekt

Ein positiver Nebeneffekt beim Joggen ist der Nachbrenneffekt. Nach einer Laufeinheit, besonders einer temporeichen, ist der Stoffwechsel stark angeregt. Selbst nach einigen Stunden nach dem Lauf ist der Kalorienverbrauch noch hoch. Je intensiver der Lauf, desto effektiver das Nachbrennen. Allerdings wird der Effekt gestoppt, wenn man kohlenhydratreiche Nahrung sofort nach dem Joggen zu sich nimmt. Empfehlenswertere Nahrung um seinen Hunger zu stillen ist eine Banane oder ähnliches. Noch geeigneter ist ein Smoothy oder ein Shake. Sie sind leicht verdaulich und angenehmer nach dem Sport als schwerverdauliche Nahrung. Eine energiereiche Nahrung hat auch den Vorteil, dass die Regenerationszeit von kürzerer Dauer ist. Das heißt, dass Sie schneller wieder fit sind um die nächste Runde zu laufen. Ein letzter Tipp: machen Sie daraus keine Wissenschaft. Das Laufen sollte in erster Linie Spaß machen und nicht zu einem Krampf werdenl.